Radioprogramm

WDR5

Jetzt läuft

Westblick - Das Landesmagazin

05.00 Uhr
WDR aktuell

05.03 Uhr
Töne, Texte, Bilder - Das Medienmagazin

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.04 Uhr
Tischgespräch

Bildhauer Sir Tony Cragg Als Tony Cragg 1977 der Liebe wegen nach Deutschland kam, war er Chemielaborant und hatte das Royal College of Art absolviert. Heute ist er Sir Tony und ein weltberühmter Bildhauer. Wie es sich anfühlt, zum Ritter geschlagen zu werden, erzählt er im WDR 5 Tischgespräch mit Gisela Steinhauer.

07.00 Uhr
WDR aktuell

07.04 Uhr
Die Sendung mit der Maus

08.00 Uhr
WDR aktuell

08.04 Uhr
Tiefenblick

Zukunft - Wie wollen wir leben? (4/4) - Gerecht vernetzen und versorgen Von Christine Sievers und Nicolaus Schröder Ob die Krise der Covid-19 Pandemie zu einer ökologischen und sozialen Neuorientierung von Wirtschaft und Gesellschaft führt, ist offen. Gründe gäbe es genug. Und Ideen auch. Die vierteilige Reihe stellt einige davon vor. Was tun gegen Klimakrise, Raubbau an den natürlichen Ressourcen und wachsenden Spannungen zwischen Arm und Reich - global aber auch vor der Haustür? Dass "Gutes Leben" nicht gleichzusetzen ist mit stetig beschleunigtem Wachstum und immer mehr Konsum, diese Überzeugung wächst schon seit Jahren. Manche Erfahrungen mit der Corona-Pandemie - nicht nur entspanntes Radeln in smogfreien Innenstädten; auch die gestiegene Wertschätzung eines kommunalen Gesundheitssystem und gesellschaftlicher Solidarität dürften das Interesse an neuen Modellen des Wirtschaftens und Zusammenlebens stärken. Die Reihe stellt Projekte, Initiativen und Unternehmen in Europa vor, die eher der Logik des Gemeinwohls und Teilens denn des Profits und Zwangs zum Wachstum folgen: beim Wohnen, Produzieren, Einkaufen, Versorgen und Kommunizieren. Produktion: WDR/BR 2020 Wiederholung: 22.30 Uhr

08.40 Uhr
Das Geistliche Wort

Pater Philipp Reichling, Duisburg Wiederholung: 30.11. 02.45 Uhr

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.04 Uhr
Diesseits von Eden

Die Welt der Religionen Wiederholung: 30.11. 02.03 Uhr

09.45 Uhr
ZeitZeichen

29. November 1970 - Der Start der Fernsehserie "Tatort" in der ARD Von Ariane Hoffmann Fünf Kanzler, zehn Bundespräsidenten, Mauerfall, Flüchtlingskrise, Corona - der "Tatort" im Ersten hat schon viel erlebt in 50 Fernseh-Jahren. Sein Rezept: Er spiegelt deutsche Geschichte wieder, ist regional, der/die KommissarIn spielt die Hauptrolle und findet möglichst in den ersten Minuten mindestens eine Leiche. Der Reiche ist meistens böse, der Arme gut. Der Proll-Bulle aus dem Ruhrpott sagt "Scheiße", der aus dem Norden sagt eher wenig. Aus den biederen, mittelalten Großstadt-Ermittlern der 1970er-Jahre wurden inzwischen junge, freche Provinz-PolizistInnen. Vom einsamen Ermittler entwickelten sie sich zu derzeit rund 20 Teams. Am beliebtesten sind die Krimi-Komiker aus Münster. Manche haben Probleme im Privatleben, viele haben gar keins. Kein Wunder: Zwischen Mord, Raub, sexuellem Missbrauch und Wirtschaftskriminalität bleibt kaum Zeit für Familie und Hobbies. Ihre Ermittlungsmethoden sind oft unrealistisch, auch schon mal kriminell - aber zu 100% erfolgreich. Die älteste und beliebteste TV-Krimi-Serie "Tatort" startete am 29. November 1970 in der ARD. Wiederholung: WDR 3 17.45 Uhr

10.00 Uhr
Evangelischer Gottesdienst

Übertragung aus der Friedenskirche Remscheid Predigt: Pastor André Carouge

11.00 Uhr
WDR aktuell

11.04 Uhr
Dok 5 - Das Feature

das ARD radiofeature Legal Highs - Über Drogen im Onlinehandel Von Jörn Klare "Legal Highs" sind neue, wirkungsstarke Drogen. Erkennt und verbietet der Gesetzgeber eine entsprechende Substanz, werden bald darauf neue chemische Verbindungen vertrieben - teils sogar über bekannte Onlineportale. "Dr. Zee" zeichnet eine Molekülstruktur und erklärt, wie er unerforschte psychoaktive Verbindungen identifiziert, entsprechende Proben in einem indischen Labor bestellt und diese schließlich selbst ausprobiert. Regelmäßig landet "Dr. Zee", der unter Pseudonym tätig ist, neue Treffer: wirkungsstarke Drogen, gegen die es noch kein Gesetz gibt. Der britische "Guardian" nennt den in Kanada lebenden und in Amsterdam tätigen Israeli "Godfather of Legal Highs". Er bewegt sich in einer legalen Grauzone. "Legal Highs" können Räuchermischungen, Badesalze und sogenannte "Research Chemicals" sein, die vom Betäubungsmittelgesetz nicht oder nur unzureichend erfasst werden. Oft ist die Wirkung kaum erforscht. Konsumenten gehen ein hohes Risiko ein. Produktion: NDR 2020 Wiederholung: 23.04 Uhr

12.00 Uhr
Tagesschau

12.03 Uhr
Presseclub

Wiederholung: 30.11. 00.05 Uhr

12.45 Uhr
Presseclub - nachgefragt

Hotline: freecall 0800 5678 555 Wiederholung: 30.11. 00.45 Uhr

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
Mittagsecho

13.30 Uhr
Lebenszeichen

Zwischen Hoffnung stiften und Verschwenden Die Verehrung des Lichts Von Ulrich Land

14.00 Uhr
WDR aktuell

14.04 Uhr
WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Frau Wolle und die chinesischen Papierschirmchen Von Jutta Richter Regie: Petra Feldhoff Aufnahme des WDR 2020

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 5 spezial

Lies mir was vor

17.00 Uhr
WDR aktuell

17.04 Uhr
WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Eines Tages hörte er ein leises Rauschen Von Matthias Abel Heile Welt wird gestört Frauen: Sophie Rois und Emily Cox Mann: Torben Kessler Regie: Annette Kurth Produktion: WDR 2017

18.00 Uhr
WDR aktuell

18.04 Uhr
Erlebte Geschichten

Günter Faltin, der Vater der "Teekampagne" Von Andrea Kath Wiederholung: 22.04 Uhr

18.30 Uhr
Echo des Tages

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Astrid Lindgren wird 110 Eine KiRaKa-Radiogeschichte Von Sandra Doedter

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
Kölner Treff bei WDR 5

Aufnahme vom 27. November Wiederholung: 30.11. 04.03 Uhr Wiederholung: 03.12. 22.04 Uhr

21.00 Uhr
WDR aktuell

21.04 Uhr
Liederlounge

Mit Astrid Barth Liederfest der Liederbestenliste (1) Mitwirkende: Christina Lux und Rosa Hoelger Wiederholung: 30.11. 05.03 Uhr Wiederholung: 04.12. 22.04 Uhr

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
Erlebte Geschichten

Günter Faltin, der Vater der "Teekampagne" Von Andrea Kath

22.30 Uhr
Tiefenblick

Zukunft - Wie wollen wir leben? (4/4) - Gerecht vernetzen und versorgen Von Christine Sievers und Nicolaus Schröder Ob die Krise der Covid-19 Pandemie zu einer ökologischen und sozialen Neuorientierung von Wirtschaft und Gesellschaft führt, ist offen. Gründe gäbe es genug. Und Ideen auch. Die vierteilige Reihe stellt einige davon vor. Was tun gegen Klimakrise, Raubbau an den natürlichen Ressourcen und wachsenden Spannungen zwischen Arm und Reich - global aber auch vor der Haustür? Dass "Gutes Leben" nicht gleichzusetzen ist mit stetig beschleunigtem Wachstum und immer mehr Konsum, diese Überzeugung wächst schon seit Jahren. Manche Erfahrungen mit der Corona-Pandemie - nicht nur entspanntes Radeln in smogfreien Innenstädten; auch die gestiegene Wertschätzung eines kommunalen Gesundheitssystem und gesellschaftlicher Solidarität dürften das Interesse an neuen Modellen des Wirtschaftens und Zusammenlebens stärken. Die Reihe stellt Projekte, Initiativen und Unternehmen in Europa vor, die eher der Logik des Gemeinwohls und Teilens denn des Profits und Zwangs zum Wachstum folgen: beim Wohnen, Produzieren, Einkaufen, Versorgen und Kommunizieren. Produktion: WDR/BR 2020

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.04 Uhr
Dok 5 - Das Feature

das ARD radiofeature Legal Highs - Über Drogen im Onlinehandel Von Jörn Klare "Legal Highs" sind neue, wirkungsstarke Drogen. Erkennt und verbietet der Gesetzgeber eine entsprechende Substanz, werden bald darauf neue chemische Verbindungen vertrieben - teils sogar über bekannte Onlineportale. "Dr. Zee" zeichnet eine Molekülstruktur und erklärt, wie er unerforschte psychoaktive Verbindungen identifiziert, entsprechende Proben in einem indischen Labor bestellt und diese schließlich selbst ausprobiert. Regelmäßig landet "Dr. Zee", der unter Pseudonym tätig ist, neue Treffer: wirkungsstarke Drogen, gegen die es noch kein Gesetz gibt. Der britische "Guardian" nennt den in Kanada lebenden und in Amsterdam tätigen Israeli "Godfather of Legal Highs". Er bewegt sich in einer legalen Grauzone. "Legal Highs" können Räuchermischungen, Badesalze und sogenannte "Research Chemicals" sein, die vom Betäubungsmittelgesetz nicht oder nur unzureichend erfasst werden. Oft ist die Wirkung kaum erforscht. Konsumenten gehen ein hohes Risiko ein. Produktion: NDR 2020

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Presseclub

Woche der Entscheidung - Wie kommen wir durch den Corona-Winter? Am Mittwoch wollen die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten der Bevölkerung eine Strategie präsentieren, wie wir die Corona-Pandemie überstehen können bis Anfang 2021. Wirksam und effizient, aber ohne die Zustimmung der Bevölkerung zu verlieren. Zu Gast sind: -Marc Brost, DIE ZEIT -Kristina Dunz, Rheinische Post -Tanit Koch, RTL & ntv -Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung

00.45 Uhr
Presseclub - nachgefragt

Hotline: freecall 0800 5678 555

01.00 Uhr
WDR aktuell

01.03 Uhr
Bücher - Das WDR 5-Literaturmagazin

Mit Rebecca Link - Candice Carty-Williams: Queenie - Krimicheck: "Der rote Apfel" von Mi-Ae Seo - Steven Uhly: Finsternis. Zürich

02.00 Uhr
WDR aktuell

02.03 Uhr
Diesseits von Eden

Mit Theo Dierkes Die Welt der Religionen - Kirchliche Friedhöfe wirtschaftlich bedroht - Wandel der Begräbniskultur - Mangelhafte Missbrauchsaufklärung - Katholische Kirche unter großem Druck.

02.45 Uhr
Das Geistliche Wort

Pfarrer Joachim Gerhardt, Bonn

03.00 Uhr
WDR aktuell

03.03 Uhr
Alles in Butter - Das Magazin fürs Genießen

Gans im Glück - diesmal Ente

04.00 Uhr
WDR aktuell

04.03 Uhr
Kölner Treff bei WDR 5

Aufnahme vom 20. November