Hörspiele

Sonntag 08:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Kinderhörspiel Hundediebe Von Gabriele Herzog Ab 8 Jahre Regie: Klaus-Michael Klingsporn Komposition: Lexa A. Thomas Mit: Lili Zahavi, Uri Zahavi, Claudia Mischke, Axel Wandtke, Nana Spier, Christian Gaul, Tom Quaas Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2004 Länge: 41"30 Moderation: Ulrike Jährling Anne und Philipp finden im Garten einen Hund und wollen ihn unbedingt behalten. Anne und Philipp sind Geschwister. Sie ist zehn, er ist elf Jahre alt und die beiden streiten sich von früh bis spät. Eines Tages finden sie in ihrem Garten einen Hund. Er sieht lieb aus und ist so zutraulich, dass er gar nicht wieder weglaufen will. Die beiden verlieben sich in den Hund und tun alles dafür, dass er bei ihnen bleiben darf. Doch als die Mutter am Hundehalsband die Adresse der Besitzerin findet, besteht sie darauf, dass der Hund zurückgebracht wird. Anne und Philipp sind entsetzt, wie böse die Besitzerin den Hund behandelt. Und sie beschließen: Dort darf der Hund nicht bleiben, irgendetwas muss ihnen einfallen, so einig waren sich die beiden noch nie. Gabriele Herzog studierte Theaterwissenschaften in Leipzig, lebt als freie Autorin in Berlin, schreibt Prosa, Texte für Film, Fernsehen und Hörfunk.

Sonntag 11:10 Uhr SRF 3

Maloney

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Wer die Hörspiel-Reihe nicht kennt, hat etwas verpasst.

Sonntag 14:04 Uhr HR2

Hörspiel

3 Fußball-Collagen / Der Ball ist rund / Rückblick auf große Tage / Schwierigkeiten beim Umschalten von Ror Wolf Der 12. Juli 2020 wäre ein Pflichttermin für alle Fußballfans gewesen. Sollte hier doch eigentlich das Endspiel der Fußball Europameisterschaft im Londoner Wembley-Stadion stattfinden. Kein Grund, gänzlich auf Fußball zu verzichten! Wir präsentieren Ihnen drei Fußball-Collagen des im Februar 2020 in Mainz verstorbenen Schriftstellers und Hörspielautors Ror Wolf, dem das Genre eine Vielzahl prämierter Hörspiele verdankt.

Sonntag 14:04 Uhr WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Trolle nach Süden (2/5) Von Bernd Gieseking Komposition: Henrik Albrecht Regie: Burkhard Ax

Sonntag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Gretel und Hänsel Von Suzanne Lebeau Aus dem kanadischen Französisch von Frank Heibert Mit Jutta Wachowiak und Wolf-Dietrich Sprenger Regie: Steffen Moratz SR 2017 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Gretel hat nie Geschwister gewollt, doch dann ist er plötzlich da: Hänsel, der lästige kleine Bruder. Seinetwegen bekommt Gretel weniger elterliche Aufmerksamkeit und muss das ohnehin schon spärliche Essen auch noch mit ihm teilen. Hänsel und Gretel erleben eine Kindheit, die sie nie loslassen wird. Noch im Alter sprechen die Geschwister über diese Zeit des Hungerns und über die radikale Entscheidung ihrer Eltern, sie aus Not im Wald auszusetzen. Und warum heißt es eigentlich immer Hänsel und Gretel? Obwohl es doch Gretel war, die sich um alles gekümmert hat und schlussendlich eine existenzielle Entscheidung treffen musste. In präziser, poetischer Sprache hat Suzanne Lebeau eine lebhafte Version des Märchens entworfen, die sich ganz der brisanten Geschwisterdynamik widmet. Suzanne Lebeau, geb. 1948 in Montréal, Schauspielerin, Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher. Trägerin des Autorenpreises des Festival Primeurs (2015). Werke u.a. "Salvador" (1996), "L´ogrelet" (1997), "le bruit des os qui craquent" (2008).

Sonntag 16:10 Uhr SRF 1

Apropos Hörspiel

Sonntag 17:04 Uhr SR2 Kulturradio

HörspielZeit: ARD Radio Tatort - Väter und Töchter

von Thilo Reffert (MDR 2013) Ex-Kommissar Fischer in der Klinik, seine ehemalige Assistentin Annika de Beer zu Besuch, sie braucht seine Hilfe im Fall eines jungen Russen, der abgeschoben werden soll. Fischer interessiert aber mehr ein Doppelmord (er Russe, sie Magdeburgerin), und damit bringt er Annika in eine moralische Zwickmühle...

Sonntag 17:04 Uhr WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

wing.Suit Von Lisa Sommerfeldt Komposition: Sicker Man Marie: Lou Strenger Florian: Nikolaus Benda Lena: Maike Jüttendonk Gunnar / Radio: Justus Maier Irene / Radio: Fiona Metscher Mimi (Kinderstimmen): Flora Berg Tim (Kinderstimmen): Juri Schremmer Regie: Matthias Kapohl

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Niederdeutsches Hörspiel: Candies un Burger

Was für ein Albtraum: Die alte Mutter ist gestürzt, Oberschenkelhalsbruch, Krankenhaus... Petra und Katrin sind sofort ins Heimatdorf gereist, um sich zu kümmern. Wird die Mutter wieder auf die Beine kommen? Soll man warten oder entschlossen handeln, das Haus verkaufen, einen Platz im Pflegeheim finden? Als sie die Hinterlassenschaften der Familie sichten, stoßen sie plötzlich auf eine Kladde, die ihre Mutter offenbar nur für sie geschrieben hat. Darin offenbart sie, wie sie sich ihr Leben eigentlich vorgestellt hatte, wie sehr sie sich in der deutschen Nachkriegszeit nach der Lässigkeit, der Musik und dem modernen Lebensstil der "Amis" gesehnt hatte, die sie in der amerikanischen Garnison in Bremerhaven kennengelernt hatte. - Und dann erreicht sie plötzlich eine überraschende Nachricht aus dem Krankenhaus!

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Sturmhöhe(1/2) Nach dem gleichnamigen Roman von Emily Brontë Aus dem Englischen von Gisela Etzel Mit: Bibiana Beglau, Alexander Fehling, Franziska Wulf u. v. a. Musik: Anne Clark und Murat Parlak Hörspielbearbeitung und Regie: Kai Grehn (Produktion: NDR/SWR 2012) Stürmisch, leidenschaftlich und verhängnisvoll ist die Liebesgeschichte zwischen den Stiefgeschwistern Catherine und Heathcliff. Für die Hörspielproduktion haben die britische Musikerin Anne Clark und der Pianist Murat Parlak Gedichte von Emily Brontë vertont. "Eine unerschrockene Hörspielbearbeitung, die sich weder vor dem Hochmoor noch vor der Liebe fürchtet." (Elisabeth Wagner, FAZ) "Diese Düsternis aus dem 19. Jahrhundert wird ganz in die Gegenwart transformiert, dass wir einen schaurigen Stoff von heute zu hören glauben." (Alexander Camman, ZEIT) (Teil 2, Sonntag, 19. Juli, 18.20 Uhr)

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Das Jahr Lazertis Von Günter Eich Regie: Fritz Schröder-Jahn Mit: Hans Paetsch, Wilfried Seyferth, Joseph Offenbach, Josef Dahmen, Günther Dockerill, Wolfgang Wahl, Bernt Werner, Anneliese Römer, Trudik Daniel Komposition: Siegfried Franz Ton: Wilhelm Hagelberg, Ingrid Sauberzweig Produktion: NDR 1954 Länge: 88"27 Gibt es ein Wort, das alle Geheimnisse klärt? In Günter Eichs Hörspielklassiker begibt sich Paul auf eine mühsame Reise ans andere Ende der Welt, um eben dieses Wort zu suchen. In einer Silvesternacht hört Paul ein Wort, ausgesprochen von jemandem, der in ein Gespräch vertieft an dem offenen Fenster seines Zimmers vorbeigeht. Für die Dauer, in der das Wort ausgesprochen wird, erscheint ihm die Welt "verwandelt und begriffen, aber im gleichen Hauch war es auch wieder vergessen". Und so begibt er sich auf die Suche nach diesem Wort, das alle Geheimnisse zu klären vermag. Er sucht in seiner Erinnerung nach dem Wort, kann sich aber nur an ein ähnliches, bedeutungsloses Wort erinnern: Lazertis. Das Jahr Lazertis ist das Jahr der Entscheidung für Paul und es ist das Jahr einer Reise, durch die er zu sich selbst gelangt. Am Ende findet er sich in einem Leprahospital, bereit zu einem anonymen Leben des Mitleidens. Wie so oft in Günter Eichs Texten behandelt das Hörspiel das mystische Verhältnis der Sprache zur Wirklichkeit. Günter Eich (1907 in Lebus/Oder geboren, gestorben 1972 in Salzburg) gehört zu den bedeutendsten Vertretern der "Trümmerliteratur". Das Mitglied der Autorenvereinigung "Gruppe 47" war einer der wichtigsten Hörspielautoren. Eichs Wirken im NS führte in den 1990er Jahren zu einer Debatte. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Nachkriegsgedichte "Inventur" und "Latrine" (1948), die Prosasammlung "Maulwürfe" (1968) sowie die Hörspiele "Träume" (1951), "Der Tiger Jussuf" (BR 1961), "Unter Wasser" (SWF 1978), "Die Stunde des Huflattichs" (NDR 1980). Eich war Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden (1952) und des Georg-Büchner-Preises (1959). Das Jahr Lazertis

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Alles unter Kontrolle? Von Henning Schmitz Regie: der Autor

Sonntag 21:00 Uhr SWR4 Baden-Württemberg

SWR4 BW Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart

Sonntag 21:05 Uhr NDR Info

Das Hörspiel

Matildas letzter Sommer Nach dem Roman von Mary Wesley Bearbeitung: Andrea Czesienski Regie: Steffen Moratz Mit Hedi Kriegeskotte, Barnaby Metschurat, Winfried Glatzeder DLF Kultur 2018 Das Cottage ist geputzt und aufgeräumt, die letzten Briefe sind geschrieben, Matilda hat alles geregelt. Doch weil Jugendliche ihren Lieblingsstrand belagern, an dem Matilda ihrem Leben ein Ende setzen wollte, muss sie sich die Zeit bis zur nächsten Flut im nahe gelegenen Hafenstädtchen vertreiben. Hier läuft ihr der polizeilich gesuchte Muttermörder Hugh Warner über den Weg. Mit dem Entschluss, dem jungen Mann Zuflucht zu gewähren, beginnt für die lebensmüde Mittfünfzigerin ein letztes, großes Abenteuer. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 21:30 - 21:35 Uhr Nachrichten 22:00 - 22:05 Uhr Nachrichten Das Hörspiel

Sonntag 23:00 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

Theater im Hörspiel "How to protect your internal ecosystem". Von und mit Mimu Merz und Miriam Schmidtke. Stimmen: Naemi Latzer und Mimu Merz, Text und Regie: Miriam Schmidtke und Mimu Merz, Aufnahme: Martin Leitner, Schnitt und Bearbeitung: Oliver Brunbauer und Mimu Merz (ORF Kunstradio, 2020) "Um Computerchips herzustellen, sind Orte minimalster Luftverschmutzung nötig, so genannte Reinräume. Die Fabrikarbeit ist monoton, sozial isoliert und folgt einem strengen Fertigungsprotokoll. Die dort gefertigten Chips landen unter anderem in Smartphones, also jenen Gadgets, die für die Digitalisierung verantwortlich sind und das fordistische Arbeitssystem eigentlich abgelöst haben. Anstelle dessen ist ein Selbstverwirklichungsimperativ getreten, durch den wir lernen, perfekt zu repräsentieren. Die Konsequenz: wir studieren die besten Posen, die wir im Alltag stets wiederholen - unsere eigene Performance wird selbst wieder zur Fließbandarbeit". Im Oktober 2019 wurde die Performance "How to protect your internal ecosystem" an der Schnittstelle von Regie, Video, Sound, Sprache und Choreografie im WERK X-Petersplatz in Wien aufgeführt. "Inwieweit ist ein Rückzug aus all dem als schützenwerte Strategie möglich und nötig? How to protect your internal ecosystem?", fragen die Regisseurin und Medienkünstlerin Miriam Schmidtke und ihre Co-Autorin Mimu Merz auch in der fürs Ö1 Kunstradio entwickelten Radiofassung.

Samstag Montag